Oberbürgermeister Stefan Schostok übernimmt die Schirmherrschaft

Little HelpAktuelles, Newsletter

Im Bild (v.l.): Vereinsgründerin und Hausärztin Dr. Stefanie Holm, Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok und Dr. Götz Wettich, Präsident des Amtsgerichts Hannover.

Verein „A little help from my friends e. V.“: Unbürokratische Hilfe für Hannoveraner in Not

Hannover, 30. Juni 2017: In Hannover geraten täglich unzählige Menschen unverschuldet in finanzielle Notsituationen, in denen die bestehenden sozialen Strukturen nicht greifen. Der gemeinnützige Verein „A little help from my friends e. V.“ schließt diese Lücke. Oberbürgermeister Stefan Schostok ist von der Arbeit des Vereins überzeugt und übernimmt die Schirmherrschaft: „Hannover und die Hannoveraner liegen mir sehr am Herzen. Der Verein leistet mit seiner unbürokratischen Hilfe für Menschen in Not geraten leistet der Verein einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt in unserer Stadt.“

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die eine Krise auslösen: Wenn zum Beispiel die 40 Euro Zuzahlung für dringend erforderliche Medikamente nicht mehr drin sind, eine Rentnerin ihre Heizkosten nicht mehr aufbringt oder eine mittellose Familie keine Weihnachtsgeschenke für ihre drei Kinder kaufen kann. „A little help from my friends“ hilft hier schnell und unbürokratisch. Der Verein erfährt von Hannoveranern in Not über ein Netzwerk sogenannter Botschafter, Mitarbeiter sozialer Organisationen, an die Bedürftige sich wenden. Diese Botschafter wenden sich schriftlich an „Little help“ mit einer kurzen Schilderung der Situation. Die finanzielle Zuwendung erfolgt dann innerhalb weniger Tage. Das Prinzip ist einfach, schnell und schützt vor Missbrauch.

Es gibt so viel unverschuldete Not in Hannover. Ich würde mir wünschen, dass sich Menschen, die sich das nicht vorstellen können, einen Morgen neben mich in die Praxis setzen und den Patienten zuhören, die uns brauchen“, beschreibt Dr. Stefanie Holm, niedergelassene Hausärztin in der Georgstraße, die Motivation für ihr Engagement und die Gründung des Vereins.

Medikamente für kranke Frau

Im August letzten Jahres wandte sich eine Mitarbeiterin des Vereins Phoenix e. V. an „Little help“. Eine ihrer Klientinnen, eine schwerkranke Frau, benötigte unbedingt Hilfe. Die Zuzahlung für dringend benötigte HIV Medikamente konnte nicht mehr beglichen werden. Die Frau hatte zu diesem Zeitpunkt bereits ALG II beantragt, aber noch keinen finalen Bescheid und somit auch keine Zusage der Krankenkasse, die medizinischen Kosten zu übernehmen. „Little help“ sprang ein.

Hilfe für alleinerziehende Mutter

Fälle wie oben beschrieben gibt es unzählige; die Zahl der Anfragen wächst täglich.
So wie der Fall einer alleinerziehenden Mutter, für die die STEP gGmbH (Paritätische Gesellschaft für Sozialtherapie u. Pädagogik mbH
) im Januar eine Anfrage stellte. Die Waschmaschine war kaputtgegangen und nun türmten sich die Wäscheberge, aber das Geld für ein neues Gerät und sogar für den Waschsalon fehlte der Frau, die von Arbeitslosengeld lebt. „A little help from my friends“ übernahm die Kosten für eine neue Waschmaschine und konnte der Frau so schnell aus der Notsituation helfen.

Im Jahr 2016 hat der Verein 117 Menschen mit Beträgen zwischen 35 und 500 Euro geholfen. Insgesamt wurden 29.541,33 Euro verteilt. Mal für ein fehlendes Bett oder eine Matratze, mal für ein Fahrrad oder einen Sprachkurs für einen Flüchtling, mal für Bücher und Hefte für einen Schüler oder für einen Transporter für einen Arbeitslosen, der seinen Wohnsitz wechseln musste.

Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden. Um weiter die dringend benötigte Unterstützung leisten zu können, braucht er viele neue Spender:

Bankverbindung

A little help from my friends e.V.
HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG) Hannover
IBAN: DE 85 2003 0000 0015 9480 11
BIC: HYVEDEMM 300

Über A little help from my friends e. V.
„Little help“ ist ein 2014 gegründeter gemeinnütziger Verein, dessen Ziel die niederschwellige, unbürokratische Soforthilfe für Hannoveraner in Not ist. Hintergrund ist die persönliche Erfahrung der Gründerin und Hausärztin Dr. Stefanie Holm, dass viele Menschen unverschuldet in Situationen geraten, die häufig mit relativ kleinen Beträgen lösbar wären, wo die bestehenden sozialen Strukturen aber nicht greifen können. Das Prinzip der unkomplizierten Soforthilfe funktioniert über ein Netzwerk sogenannter Botschafter, in der Regel Mitarbeiter sozialer Einrichtungen, bei denen Menschen um Hilfe bitten und ihre Not schildern. Diese Botschafter wenden sich schriftlich mit einer Beschreibung des jeweiligen Falls und des benötigten Betrags; sie garantieren gleichzeitig für die Echtheit der Notsituation. Die Zuwendung erfolgt dann innerhalb weniger Tage, und auch die zweckgebundene Verwendung wird von den Botschaftern umgesetzt. Auf diese Weise konnten bereits viele Hannoveraner unterstützt werden.
Oberbürgermeister Stefan Schostok ist seit 2017 Schirmherr des Vereins.

„Little help“ finanziert sich ausschließlich über Spenden.

A little help from my friends e.V.
Franziusweg 23a
30167 Hannover
helpmyfriendsev@gmail.com
help-my-friends.de

Vorstand: Dr. Stefanie Holm
1. Vorsitzende, einzelvertretungsberechtigt
Amtsgericht Hannover – Vereinsregister VR 202322